Regeln - Fechtclub Wels

Fechtclub Wels
Direkt zum Seiteninhalt
Fechtsport



Die Regeln für das Fechten werden von der Federation International d’Escrime (FIE) vorgegeben. Außerdem ist die Sportordnung des Österreichischen Fechtverbandes zu beachten.

 
Wichtig: Die Sicherheitsausrüstung muss in Ordnung sein und beim Fechten mit der Waffe getragen werden - also auch im Training!

Gesundheit: Für die Gesundheit ist Fechten wie jede andere sportliche Betätigung zu bewerten.  Kinder und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr müssen ein ÄRZTLICHES ATTEST vorweisen. Eintragung im Fechtpass! Das Attest muss nach einem Jahr erneuert werden.



Florett   
Das Florett ist eine reine Stoßwaffe. Die Trefferfläche ist beim Florett allein der Rumpf und ist durch die E-Weste gekennzeichnet. Auf dem Rücken kann ein gültiger Treffer erzielt werden. Kopf, Arme und Beine sind also ungültige Trefffläche.

Degen   
Der Degen ist ebenso wie das Florett eine reine Stoßwaffe. Seit den 1980-er Jahren wird der Degen auch von den Damen in die Hand genommen.
Beim Degen ist der ganze Körper gültige Trefffläche. Der Fechter muss sich also bei einem Angriff des Gegners von Kopf bis Fuß verteidigen.   

Säbel   
Der Säbel ist eine Hieb- und Stichwaffe. Es werden vorwiegend Treffer durch Hiebe - entweder mit der Schneide oder der Rückschneide - bei einem Gefecht erzielt. Treffer können mit jedem Teil der Vorderschneide, der flachen Seite der Klinge oder des Klingenrückens als Hiebe gesetzt werden. Ein Treffer mit der Spitze heißt Stoß. Säbel wird erst seit wenigen Jahren auch von Damen gefochten.
Beim Säbel gibt es wie beim Florett eine gültige und ungültige Trefffläche. Nur oberhalb
der Gürtellinie kann ein gültiger Treffer gesetzt werden. Kopf, Rumpf und Arme (ausgenommen die Hände) sind gültige Trefferflächen.  

Zurück zum Seiteninhalt